Fernleitung für Salzabwässer

Zur künftigen Entlastung der Werra plant und baut die K+S Kali GmbH eine Ergänzungsleitung an die Oberweser sowie Stapelbecken mit maximal 750.000 Kubikmeter Fassungsvermögen. Die Fernleitung soll Ende 2021, befristet bis 2060, in Betrieb gehen. K+S erwartet, dass hinsichtlich der Realisierung der Fernleitung Investitionssicherheit gewährleistet ist. Gleichzeitig werden die Grenzwerte zur Einleitung in die Werra im Vergleich zur ersten Phase gesenkt: der Grenzwert von Chlorid von 2.500 mg/l auf 1.700 mg/l, Kalium von 200 mg/l auf 150 mg/l und Magnesium von 340 mg/l auf 230 mg/l.

Die Leitung verläuft parallel zur MIDAL-Erdgasleitung und durchquert auch unser Stadtgebiet: Übersichtskarte Felsberg

Weitere Einzelheiten zum Raumordnungsverfahren erhalten Sie hier: RP Kassel Raumordnungsverfahren Oberweserleitung Externer Link - Neues Fenster