Informationen zur Briefwahl/Wahlscheinantrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich der Bundestagswahl am 24. September 2017 haben Sie als wahlberechtigte/r Bürger/in die Möglichkeit, einen Wahlschein zur Teilnahme an der Briefwahl oder zur Wahl in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises über das Internet zu beantragen.

Voraussetzung ist jedoch, dass Sie im Wählerverzeichnis der Stadt Felsberg eingetragen sind. Darüber werden Sie mit der Zusendung einer Wahlbenachrichtigung informiert. Auf dieser Benachrichtigung finden Sie auch die notwendigen Informationen zum Wahlbezirk und der laufenden Nummer, unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind. Sollten Sie bis zum 25. August 2017 keine Wahlbenachrichtigung erhalten und glauben, wahlberechtigt zu sein, wenden Sie sich bitte an das Wahlamt, Telefon 05662 502 30 oder 502 31.

Die Beantragung der Briefwahlunterlagen kann mündlich – unter Vorlage der Wahlbenachrichtigung – im Bürgerbüro der Stadt Felsberg (Steinweg 4, Altbau, 1. OG, Zimmer 107), schriftlich oder auf elektronischem Wege, aber nicht telefonisch erfolgen. Möglich ist dies bis Freitag, 22. September 2017, 18:00 Uhr.

Bei der schriftlichen oder elektronischen Antragstellung sollten Sie unbedingt auf den Zeitraum achten, den die Post für die Beförderung der Wahlbriefe benötigt.

Bei der Online-Beantragung von Wahlscheinen erfolgt die Übermittlung der Daten über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung.

Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

Nur in Fällen einer nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung ist es möglich, Briefwahl noch am Samstag, 23. September 2017, von 10:00 bis 12:00 Uhr und am Wahltag, 24. September 2017, von 8:00 bis 15:00 Uhr, im Bürgerbüro zu beantragen.

Nicht rechtzeitig zugegangene oder verlorene Wahlscheine werden nicht ersetzt. Versichert ein Wahlberechtigter jedoch glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, so kann ihm bis zum Wahltag, 24. September 2017, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Wer für eine andere Person einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt, muss eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Dabei muss der Bevollmächtigte in der Wahlbenachrichtigung eingetragen werden. Hierbei ist zu beachten, dass ein Bevollmächtigter insgesamt nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten darf.

Falls Sie weitere Fragen haben, steht Ihnen das Wahlamt im Rathaus, Steinweg 4, Altbau, 1. OG, Zimmer 111 oder 106, Telefon 05662 502 30 oder 502 31, gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wahlamt